Aktuelles

13. Oktober 2017,18.00 Uhr, Saal 2094
HU, Unter der Linden 6

Dr. Stanislaw Bajtlik
Die Verbreitung der Wissenschaft ist seine Hauptbeschäftigung. Er schrieb einige wissenschaftliche Arbeiten, hunderte von Zeitungs-Artikel, führte Radio- und Fernsehsendungen – alle von wissenschaftlichen Charakter.
Auch ein Buch mit dem Titel „Das kosmische Alphabet“ gehört zu seinem Errungenschaften. Er publizierte in Zeitschriften wie: „Welt der Wissenschaft“, „Spectrum der Wissenschaft“, „Wissen und Leben“, „Politik“, „Gazeta Wyborcza“,
„Errungenschaft in der Physik“, „Der junge Techniker“, „Errungenschaften in der Astronomie“ sowie „Akademie“.
Im Jahre 2000 war er der Autor von einem ganzjährigen, täglichen, wissenschaftlichen Zyklus de Sendung „Kosmische Verbindungen“ im polnischen „Radio Bis“.
Zusammen mit Arkadiusz Orlowski moderierte er in den Jahren 2005-2007 die wissenschaftliche Sendung „Fakten-Symulator“ im ersten Programm des polnischen Fernsehens.
Er arbeitet eng mit Kinder-Universitäten in vielen polnischen Städten zusammen und gehört zum Programmrat des Warschauer Festivals der Wissenschaft.

Der Vortrag: Was ist die Zeit?
Wir alle bedinen uns der Zeit. Unterdessen gibt es keine Definition der Zeit.
Seit der Antike mühen sich die Menschen mit dessen Verständnis. Die größten Physiker versuchten zu verstehen, warum die Zeit immer nur in einer Richtung fliesst.
Der Vortrag wird darüber erzählen, was die Zeit ist – in der Physik, der Philosophie, Psychologie, der Kunst und im alltäglichen Leben. Auch die Zeitmessung wird thematisiert.
Unumgänglich ist auch die Vorstellung der revolutionären Änderungen in Puncto Zeit, die von Albert Einstein eingeführt worden sind als auch die kosmische Zeitskalen.

19.30 Uhr

Nach der Vorlesung laden wir Sie zu einer Vernissage von Lidia Karbowska ein. www.Lilakarbowska.de
EinführungProf. Dr. habil. Brigitta Helbig-Mischewski


Das Projekt wird finanziert mit den Mitteln aus:
Gefördert durch:
PNFN

BKM-Logo Die Beautragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages